Ankunft in Mexiko – Bacalar

Nach der traumhaft schönen Zeit auf Caye Caulker ging es auch schon weiter nach Quintana Roo in Mexiko. Dort besuchten wir zu Beginn die Lagune in Bacalar. Auch bekannt als die Lagune der sieben Farben. Leider haben wir keine bezahlbare Unterkunft direkt an der Lagune gefunden und mussten uns mit einer im Ort gelegenen zufrieden geben. Eine Unterkunft direkt an der Lagune hätte den Vorteil gehabt eine private Badestelle mit Steg zu haben. Wir hingegen waren auf die zwei öffentlichen Badestellen angewiesen, die vor allem am Sonntag total überfüllt waren. Trotz alledem hatten wir zwei schöne und entspannte Tage in Bacalar.

Unser nächstes Ziel war Tulum. Dort besuchten wir die Maya-Ruinen, die unmittelbar am Meer liegen. Diese fanden wir mit ihrer tollen Lage zwar ganz schön, jedoch lange nicht so faszinierend wie Tikal. Anschließend verbrachten wir den Tag am Strand, der mit seinem weißen Sand und unschlagbar klarem Wasser zu einem der schönsten unserer Reise gehört.

„Playa Paraiso“ – Tulum

Von Tulum aus machten wir noch einen Ausflug in den kleinen Ort Akumal. Dort kann man auf eigene Faust Schnorcheln gehen und dabei zahlreiche Meeresschildkröten beim Schwimmen und Seegras Futtern beobachten. Das war wieder einmal ein sehr spannendes und einmaliges Erlebnis. Die Schildkröten sehen so unfassbar süß beim Grasen aus, das sollte man wirklich einmal erlebt haben! Der Ausflug hat sich auf jeden Fall gelohnt, auch wenn wir zu Beginn am Eingang der Bucht von ein paar angeblichen Guides belästigt wurden, die behaupteten man brauche einen Guide zum Schnorcheln, was natürlich überhaupt nicht stimmt. Andere Besucher berichteten sogar, dass sie von den Leuten am Eingang aufgefordert wurden Eintritt zum Strand zu zahlen – eine echte Frechheit! Mit einem einfachen „¡No gracias!“ kommt man meist aber gut an solchen Leuten vorbei.

~ Fascinating underwater world ~ #mexico #quintanaroo #turtle #ray #onceinalifetime #travel #akumal

A post shared by ~Fabi~ (@fabis.view) on

Ein weiteres Highlight in Tulum waren die zwei Babykätzchen, welche wir in unserer Unterkunft um uns herum hatten und mit denen wir sehr viel Zeit verbracht haben. Wir beide haben uns ab dem ersten Moment in die beiden süßen Tierchen verliebt. Da viel es uns zum ersten Mal auf der Reise so richtig schwer „Adios“ zu sagen und weiter zu ziehen.

8 Kommentare

  1. Ja, der Playa Paraiso (heißt das jetzt „der“ oder „die) wirkt paradiesisch und sichtbar windig. Das war bei den wahrscheinlich heißen Temperaturen bestimmt angenehm. Wie schützt ihr eigentlich eure Haut bei so viel regelmäßiger Sonne? Immer noch mit dem gleich hohen Lichtschutzfaktor wie zu Beginn?

    Sehr schön diesmal auch die Videoeinbindung! Die Schildkröten führen ein paradiesisches Leben. Immer wieder faszinierend, welch eigener, artenreich und farbiger Kosmos sich unter der Wasserlinie befindet. Ja, die Kätzchen wirken lieb.

    1. Genau genommen müsste es „die Playa“ heißen, aber ich persönlich finde „der“ klingt besser 🙂 Wir nutzen nach wie vor den selben Lichtschutzfaktor (20), vermeiden aber intensives Sonnenbaden.

  2. Lege es übrigens nicht darauf an, den ersten Kommentar zu schreiben. Hab einfach einen zeitlichen Rhythmus.

    Nochmal alles Gute!

  3. Ich kann Euch gut verstehen dass es Euch schwer viel die Süssen zu verlassen. Ich bin ja ein totaler Katzenfan und habe auch so ein Stubentiger! Das Schnorcheln war sicher sehr fazinierend vor allem mit so tollen Motiven. Das Video von der Schildkröte ist klasse! Schildkröten sind so tolle Tiere, ich denke immer man sollte sich die Langsamkeit der Tiere abschauen, damit man den Alltag entschleunigen kann! Freue mich schon auf Eure nächste Station! LG Ute

    1. Die Schildkröten können aber auch ganz schön schnell Schwimmen. Eine ist vor uns weggeschwommen und hat uns locker abgehängt.

  4. Da sieht ja ein Strand schöner aus wie der nächste;)ich würde auch so gern mal wieder schnorcheln:)und Ute du hast recht das habe ich mir auch schon gedacht, wenn wir uns nur ein bisschen was von den Schildkröten abschauen würden dann wäre unser Alltag lange nicht so hektisch und er würde sicher trotz dem noch gut funktionieren:)Das Video ist echt toll:)

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.