Unser Kuba Rückblick

In den vier Wochen auf Kuba gewannen wir sowohl negative als auch positive Eindrücke von dem Land und dessen Kultur. Hier eine kleine Auflistung, der für uns wichtigsten Punkte.

Unsere negativen Erfahrungen und Erlebnisse:

– Die Landschaft ist im Vergleich zu Costa Rica unspektakulär und langweilig.

– All die Einheimischen, mit denen wir in Kontakt gekommen sind, hatten es im Endeffekt nur auf unser Geld abgesehen. Es ist natürlich absolut nachvollziehbar, dass jeder versucht vom Tourismus zu profitieren. Bei einem Durchschnittsgehalt von umgerechnet vielleicht 30-50 Euro im Monat ist selbst eine Taxifahrt für wenige Euro schon eine Menge Geld für den Taxifahrer. Dies hat zur Folge, dass manch ein Chefarzt weniger Geld verdient als ein Taxifahrer und das ist eindeutig nicht fair!

– Für uns ist es nicht nachzuvollziehen, dass einfach jeder Flug an unserem Abreisetag mindestens eine Stunde Verspätung hatte – merken die Kubaner dass denn nicht oder wollen sie es einfach nicht sehen? Man könnte ja bei ein paar Flügen mit Verspätung ein Auge zudrücken, aber nicht wenn jeder Flug verspätet ist!

– Auch ein bisschen merkwürdig fanden wir die Tatsache, dass wir nicht in jedem Einkaufsladen Wasser kaufen konnten, wir mussten manchmal mühevoll und recht lange danach suchen.

Unsere positiven Erfahrungen und Erlebnisse:

– Auf Grund der Planwirtschaft kommt es auf Kuba sehr oft vor, dass Dinge im Supermarkt einfach ausverkauft sind. Auch in den Restaurants sind wir darauf gestoßen, da es unser gewünschtes Gericht oder Getränkt nicht mehr gab. Diese Tatsache hat jedoch auch seine positive Seite, da dadurch deutlich weniger Lebensmittel weggeworfen werden – wir Europäer sind in der Hinsicht einfach zu verwöhnt.

– Der Grund warum wir Kuba in unser Herz geschlossen haben, ist der gefühlte Zeitsprung zurück in die 50er Jahre. Am stärksten merkt man dies an den alten Autos und den Häusern.

– Das einzige was die Kubaner im Überfluss haben ist Zeit, wodurch sie bei all ihren Tätigkeiten sehr langsam und gemächlich sind. Daran haben wir uns mittlerweile total gewöhnt und würden uns jetzt im schnellen, deutschen Alltag total überfordert fühlen.

– Und zu guter Letzt gilt es noch die vielen schönen Strände zu erwähnen.

Unsere Tipps an euch, falls ihr selbst mal eine Reise nach Kuba machen solltet:

– Man kann sich ruhig an die nationale Währung trauen. Damit kann man auf Kuba zum Beispiel sehr günstig essen, dies haben wir leider erst recht spät entdeckt – Aber besser spät als nie 🙂

– Ein weiterer Tipp zum Geldsparen ist, dass man in einem Casa besser untergebracht ist, als in einem Hotel. Wobei die Zimmer in den Casas einem Hotel qualitativ sehr nahe kommen, wenn nicht sogar besser sind.

– Auch empfehlenswert ist es nicht immer in den Casas Abend zu essen, da die Gerichte auf Dauer doch sehr eintönig sind und das Essen in den Restaurants meist sogar billiger ist.

Unsere persönlichen Highlights der Reise waren die Aufenthalte in Viñales und Havanna.

2 Kommentare

  1. Ich denke es ist sicher schön, interessant und angenehm wenn man mal aus unserer hektischen Zeit raus kommt und ein anderes Zeitgefühl bekommt! ? Hoffentlich könnt ihr Euch dieses neue Zeitgefühl lange erhalten! ✊ Toll zusammen gefasst! ?LG Ute

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.